Kommentare: Eisbaerenklasse http://www.eisbaerenklasse.de/ Kommentar-Feed zum Beitrag: Stundenplanerstellung Antwort für:Eva http://www.eisbaerenklasse.de/index.php?use=comment&id=17#7.2 :Ah, danke für die Erläuterung. 2016--0-6-T05: 1:8:+01:00 Kommentar von:Eva http://www.eisbaerenklasse.de/index.php?use=comment&id=17#7.1 Hallo Susanne<br />Die Hausaufgabenbetreuung ist vom Ministerium von 45 Minuten auf 60 Minuten vor einigen Jahren hochgeschraubt worden. Begründung: Man muss nicht vorbereiten. Es gab dann Kollegen, die mussten teilweise dreimal in der Woche Betreuung machen. Sprich: eine Stunde mehr! Aber im neuen Schuljahr gibt es die halbe Stunde, die 2003 dazu kam, nicht mehr, endlich. Volldeputat liegt dann bei 28 Stunden in der Woche. LG Eva Die Hausaufgabenbetreuung ist vom Ministerium von 45 Minuten auf 60 Minuten vor einigen Jahren hochgeschraubt worden. Begründung: Man muss nicht vorbereiten. Es gab dann Kollegen, die mussten teilweise dreimal in der Woche Betreuung machen. Sprich: eine Stunde mehr! Aber im neuen Schuljahr gibt es die halbe Stunde, die 2003 dazu kam, nicht mehr, endlich. Volldeputat liegt dann bei 28 Stunden in der Woche. LG Eva]]> Eva Eva 2016--0-6-T05: 1:8:+01:00 Antwort für:Eva http://www.eisbaerenklasse.de/index.php?use=comment&id=17#6.2 :Liebe Eva,<br><br>herzlichen Dank für die ausführliche Rückmeldung. Die Hausaufgabenbetreuung belief sich vor meiner Zeit an unserer Schule auch immer auf 60 Minuten. Ich fand das schwer hin- und herzurechnen und wir haben dann auf 45 min verkürzt.<br>Ich glaube ja, dass dieser häufige Wechsel von Lehrerin in einer Grundschulklasse sehr viel Hektik und Unruhe erzeugt - aber das schrieb ich ja schon.<br>Manchmal lässt sich das sicherlich stundenplantechnisch nicht anders lösen.<br>Schön, dass Du es dieses Jahr gut getroffen hast!
herzlichen Dank für die ausführliche Rückmeldung. Die Hausaufgabenbetreuung belief sich vor meiner Zeit an unserer Schule auch immer auf 60 Minuten. Ich fand das schwer hin- und herzurechnen und wir haben dann auf 45 min verkürzt.
Ich glaube ja, dass dieser häufige Wechsel von Lehrerin in einer Grundschulklasse sehr viel Hektik und Unruhe erzeugt - aber das schrieb ich ja schon.
Manchmal lässt sich das sicherlich stundenplantechnisch nicht anders lösen.
Schön, dass Du es dieses Jahr gut getroffen hast!]]>
2016--0-6-T05: 1:7:+01:00
Kommentar von:Eva http://www.eisbaerenklasse.de/index.php?use=comment&id=17#6.1 Toll, wie viele Gedanken du/ihr euch macht. Läuft bei uns ganz anders. Die Schulleitung bastelt den Plan und präsentiert ihn. Das sieht dann so aus, dass Kolleginnen z.B. erste Stunde Klasse, zweite Stunde Fachunterricht, dritte Stunde Klasse, vierte Stunde Fachunterricht und fünfte Stunde Klassenunterricht haben. Die Schulleitung macht gerne nur zwei Nebenfächer und hat keine KLassenleitung. Wir sind 8 Klassen, alle Kolleginnen arbeiten Vollzeit oder wenigstens 23 Stunden (Im Saarland 28,5 Stunden, ein Jahr 28, dann 29 Stunden).<br />Alle Kolleginnen unterrichten Deutsch und Mathe sowie SU in ihren Klassen. RU wird auf die ausgebildeten Lehrkräfte verteilt, Sport in 3 und 4 macht die Sportlehrerin. Da hängt dann auch Schwimmen mit drin und es ist immer eine Doppestunde (Wir haben auch nur zwei Sportstunden in der Woche) Jeder Kollege muss einmal Nachmittagsbetreuung machen (das ist dann eine ganze Zeitstunde) drei Kollegen mit voller Stundenzahl machen zweimal Nachmittagsbetreuung. Hausaufgabenzeit von 14 Uhr bis 15 Uhr. Wir haben noch eine Katechetin für 2 Religionsstunden sowie zwei Förderlehrerinnen, die aber noch an weiterführenden Schulen eingesetzt sind. Ich kann dieses Jahr nicht meckern, denn ich bin viel in meiner ersten Klasse. Nächtes Jahr werde ich wohl einige Stunden raus müssen wegen Religion. Alle Kolleginnen unterrichten Deutsch und Mathe sowie SU in ihren Klassen. RU wird auf die ausgebildeten Lehrkräfte verteilt, Sport in 3 und 4 macht die Sportlehrerin. Da hängt dann auch Schwimmen mit drin und es ist immer eine Doppestunde (Wir haben auch nur zwei Sportstunden in der Woche) Jeder Kollege muss einmal Nachmittagsbetreuung machen (das ist dann eine ganze Zeitstunde) drei Kollegen mit voller Stundenzahl machen zweimal Nachmittagsbetreuung. Hausaufgabenzeit von 14 Uhr bis 15 Uhr. Wir haben noch eine Katechetin für 2 Religionsstunden sowie zwei Förderlehrerinnen, die aber noch an weiterführenden Schulen eingesetzt sind. Ich kann dieses Jahr nicht meckern, denn ich bin viel in meiner ersten Klasse. Nächtes Jahr werde ich wohl einige Stunden raus müssen wegen Religion.]]> Eva Eva 2016--0-6-T05: 1:7:+01:00 Antwort für:birdy http://www.eisbaerenklasse.de/index.php?use=comment&id=17#5.2 :Das ist bei uns auch so, der Klassenlehrer entscheidet, welchen Unterricht er wann macht, abgesehen vom Fachunterricht.<br>Ich danke Dir herzlich für Deinen ausführlichen Kommentar.<br>Mich interessiert immer sehr, wie es anderen Schulen gehandhabt wird.<br>:-) Ich danke Dir herzlich für Deinen ausführlichen Kommentar.
Mich interessiert immer sehr, wie es anderen Schulen gehandhabt wird.
:-)]]>
2016--0-6-T05: 1:3:+01:00
Kommentar von:birdy http://www.eisbaerenklasse.de/index.php?use=comment&id=17#5.1 Liebe Susanne,<br />das Leid mit dem Stundenplan....<br />Wir sind eine Schule mit 14 Klassen und mehr als 20 Kollegen (PF+Förderschullehrer einbezogen)<br />Teilzeitkräfte haben wir natürlich auch. <br />Es ist bei uns so, dass die Kollegen auch Wunschzettel abgeben dürfen. Unser Stundenplan ist aber nie vor den Ferien fertig.<br />Zuerst werden bei uns auch die "festen" Stunden gesteckt - Sport, Reli,.. Drumherum wird dann aufgefüllt.<br />Die Schulleitung ist bemüht, nicht erst am letzten Ferientag mit dem Plan fertig zu werden. Das klappt aber nicht immer.<br />Die Klassenlehrer stehen fest, auch die der kommenden ersten Klassen. Manche Kollegen, die aber mehr Stunden haben, als ihre Klasse, werden entweder am Nachmittag, oder als Fachlehrer in anderen Klassen eingeteilt.<br />Die Pläne werden uns in Papierform ins Fach gelegt. Wir als Klassenlehrer dürfen dann unsere Stunden für die Klasse noch verteilen, außer die, die in Fachlehrerhand liegen. <br />Liebe Grüße<br />birdy das Leid mit dem Stundenplan....
Wir sind eine Schule mit 14 Klassen und mehr als 20 Kollegen (PF+Förderschullehrer einbezogen)
Teilzeitkräfte haben wir natürlich auch.
Es ist bei uns so, dass die Kollegen auch Wunschzettel abgeben dürfen. Unser Stundenplan ist aber nie vor den Ferien fertig.
Zuerst werden bei uns auch die "festen" Stunden gesteckt - Sport, Reli,.. Drumherum wird dann aufgefüllt.
Die Schulleitung ist bemüht, nicht erst am letzten Ferientag mit dem Plan fertig zu werden. Das klappt aber nicht immer.
Die Klassenlehrer stehen fest, auch die der kommenden ersten Klassen. Manche Kollegen, die aber mehr Stunden haben, als ihre Klasse, werden entweder am Nachmittag, oder als Fachlehrer in anderen Klassen eingeteilt.
Die Pläne werden uns in Papierform ins Fach gelegt. Wir als Klassenlehrer dürfen dann unsere Stunden für die Klasse noch verteilen, außer die, die in Fachlehrerhand liegen.
Liebe Grüße
birdy]]>
birdy birdy 2016--0-6-T05: 1:3:+01:00
Antwort für:Thomas http://www.eisbaerenklasse.de/index.php?use=comment&id=17#4.2 :Hallo Thomas,<br><br>herzlichen Dank für diese ausführliche Rückmeldung. Ich finde es sehr interessant zu lesen, wie das andernorts gehandhabt wird. Bei uns sind es auch die Teilzeitkräfte, die besondere Wünsche haben. Aber das erschließt sich mir auch, denn sie arbeiten ja Teilzeit, weil sie bestimmte Gründe dafür haben, meist familiärer Art. <br>Schwierig finde ich es, wenn Kolleginnenwünsche ganz gegensätzlich sind.<br>Also Kollege A wünscht sich Kollegen B als Fachlehrer und Kollege B wünscht sich das&nbsp; keinesfalls.<br>Allerdings kam das in den Vorjahren auch nur ein einziges Mal vor und konnte gut geklärt werden.<br><br>Ich bin gespannt, wann wir die Lehrerzuweisung erhalten, gehe aber davon aus, dass das bei der nächsten Schulleiterdienstbesprechung schon kommuniziert wird und die ist irgendwann in den nächsten Wochen.<br><br>Wir werden ab dem kommenden Schuljahr 13 Klassen haben. Das ist Neuland für uns, sonst hatten wir immer 11 bzw. in den letzten acht Jahren eben 12 Klassen.<br><br>Euch toi toi toi für die neue Besetzung!
herzlichen Dank für diese ausführliche Rückmeldung. Ich finde es sehr interessant zu lesen, wie das andernorts gehandhabt wird. Bei uns sind es auch die Teilzeitkräfte, die besondere Wünsche haben. Aber das erschließt sich mir auch, denn sie arbeiten ja Teilzeit, weil sie bestimmte Gründe dafür haben, meist familiärer Art.
Schwierig finde ich es, wenn Kolleginnenwünsche ganz gegensätzlich sind.
Also Kollege A wünscht sich Kollegen B als Fachlehrer und Kollege B wünscht sich das  keinesfalls.
Allerdings kam das in den Vorjahren auch nur ein einziges Mal vor und konnte gut geklärt werden.

Ich bin gespannt, wann wir die Lehrerzuweisung erhalten, gehe aber davon aus, dass das bei der nächsten Schulleiterdienstbesprechung schon kommuniziert wird und die ist irgendwann in den nächsten Wochen.

Wir werden ab dem kommenden Schuljahr 13 Klassen haben. Das ist Neuland für uns, sonst hatten wir immer 11 bzw. in den letzten acht Jahren eben 12 Klassen.

Euch toi toi toi für die neue Besetzung!]]>
2016--0-6-T05: 1:1:+01:00
Kommentar von:Thomas http://www.eisbaerenklasse.de/index.php?use=comment&id=17#4.1 Hallo Susanne!<br />Auch wir (9, ev. nächstes Jahr 10 Klassen, GS und MS) erstellen unseren Plan per Hand. Das Grundgerüst bilden dabei die Stunden von Lehrern, die auch an anderen Schulen um Umkreis eingesetzt sind, die der Religionslehrer, usw. Dann folgen die Wünsche der einzelnen Lehrer, die wir zum Ende des Schuljahres immer abfragen, und die Tunrhallenbelegung. <br />Wir versuchen schon, möglichst viele Wünsche zu erfüllen. Dabei fällt auf, dass meist die Lehrer mit den wenigsten Stunden die meisten Wünsche haben: nur zusammenhängende Tage, nicht zur ersten, nicht zur letzten Stunde, nicht am Mittwoch Nachmittag, ... Da wird es dann manchmal schon schwierig, da es halt oft so ist, dass gerade diese Lehrer die Stunden haben, die noch irgendwo aufgefüllt werden müssen. <br />Mathematik als Fachunterricht mussten wir auch ein paar Jahre gezwungenermaßen machen, stellte sich dabei auch nicht als sehr positiv heraus. Beim Klassenleiter ist der schon besser aufgehoben.<br /><br />Da wir vom Schulamt immer erst zwei Wochen nach Schuljahresende in den Sommerferien die Lehrerzuweisung erfahren und etliche Kollegen z. T. an anderen Schule unterrichten - immer wieder mit unterschiedlicher Stundenanzahl - können wir so früh noch keinen Plan erstellen. Wir sind ja auch immer von den Nachbarschulen abhänging und machen den Stundenplan also parallel. Wir hängen da immer ganz schön am Telefon, um alles unter einen Hut zu bringen. Denn eigentlich hat die Stammschule Vorrang mit der Planung. Aber wir als kleine Schule müssen Rücksicht auf die großen Schulen nehmen, auch wenn wir die Stammschule sind. So wird der Plan immer erst in der letzten Ferienwoche fertig und dann per e-mail als Word-Dokument an die Kollegen geschickt. Kleine Änderungen können dann auch untereinander noch vorgenommen werden. <br />Stressig habe ich es an anderen Schule früher immer gefunden, wenn man erst am letzten Ferientag in der Anfangskonferenz erfahren hat, welche Klassen man unterrichtet und wie die Stundenverteilung ausschaut. Wir versuchen das schon so früh wie möglich mitzuteilen.<br />Liebe Grüße aus Bayern<br />Thomas Auch wir (9, ev. nächstes Jahr 10 Klassen, GS und MS) erstellen unseren Plan per Hand. Das Grundgerüst bilden dabei die Stunden von Lehrern, die auch an anderen Schulen um Umkreis eingesetzt sind, die der Religionslehrer, usw. Dann folgen die Wünsche der einzelnen Lehrer, die wir zum Ende des Schuljahres immer abfragen, und die Tunrhallenbelegung.
Wir versuchen schon, möglichst viele Wünsche zu erfüllen. Dabei fällt auf, dass meist die Lehrer mit den wenigsten Stunden die meisten Wünsche haben: nur zusammenhängende Tage, nicht zur ersten, nicht zur letzten Stunde, nicht am Mittwoch Nachmittag, ... Da wird es dann manchmal schon schwierig, da es halt oft so ist, dass gerade diese Lehrer die Stunden haben, die noch irgendwo aufgefüllt werden müssen.
Mathematik als Fachunterricht mussten wir auch ein paar Jahre gezwungenermaßen machen, stellte sich dabei auch nicht als sehr positiv heraus. Beim Klassenleiter ist der schon besser aufgehoben.

Da wir vom Schulamt immer erst zwei Wochen nach Schuljahresende in den Sommerferien die Lehrerzuweisung erfahren und etliche Kollegen z. T. an anderen Schule unterrichten - immer wieder mit unterschiedlicher Stundenanzahl - können wir so früh noch keinen Plan erstellen. Wir sind ja auch immer von den Nachbarschulen abhänging und machen den Stundenplan also parallel. Wir hängen da immer ganz schön am Telefon, um alles unter einen Hut zu bringen. Denn eigentlich hat die Stammschule Vorrang mit der Planung. Aber wir als kleine Schule müssen Rücksicht auf die großen Schulen nehmen, auch wenn wir die Stammschule sind. So wird der Plan immer erst in der letzten Ferienwoche fertig und dann per e-mail als Word-Dokument an die Kollegen geschickt. Kleine Änderungen können dann auch untereinander noch vorgenommen werden.
Stressig habe ich es an anderen Schule früher immer gefunden, wenn man erst am letzten Ferientag in der Anfangskonferenz erfahren hat, welche Klassen man unterrichtet und wie die Stundenverteilung ausschaut. Wir versuchen das schon so früh wie möglich mitzuteilen.
Liebe Grüße aus Bayern
Thomas]]>
Thomas Thomas 2016--0-6-T05: 1:1:+01:00
Antwort für:Andrea http://www.eisbaerenklasse.de/index.php?use=comment&id=17#3.2 :Wir sind auch eine Ganztagsschule, aber eine Offene Ganztagsschule. Das bedeutet, jeder Kollege, der nicht unterhälftig arbeitet, muss an einem Tag in der Woche die Hausaufgabenbetreuung bis 15 Uhr übernehmen. Den Tag klären die Kollegen selbstständig mit dem Team des Offenen Ganztags ab. Das klappt in der Regel sehr gut.<br><br>Herzlichen Dank für die nette Rückmeldung und Dir auch einen schönen Sonntag!
Herzlichen Dank für die nette Rückmeldung und Dir auch einen schönen Sonntag!]]>
2016--0-6-T05: 1:0:+01:00
Kommentar von:Andrea http://www.eisbaerenklasse.de/index.php?use=comment&id=17#3.1 Liebe Susanne,<br />ich bin wirklich beeindruckt! Nicht nur von deiner Stundenplangestaltung, sondern von allen Planungen, Einteilungen, Gedanken und Ideen, die du/ihr bereits für das kommende Schuljahr durchdacht, erstellt und teilweise bereits umgesetzt habt. <br />Vielen lieben Dank für deinen Eisbärenblog!<br />Wir sind Ganztagsschule, das macht viele Planungen schwieriger, da ja auch der Nachmittag abgedeckt werden muss ... <br />Meine Schule ist gerade am Einteilen der neuen ersten Klassen und es steht, wie schon häufiger, noch nicht ganz sicher fest, wie viele Klassen wir im nächsten Schuljahr haben werden. Daher wird das alles noch dauern. Wir sind froh, wenn wir vor den Ferien wissen, an welchen Nachmittagen wir eingesetzt werden, teilweise steht aber auch das erst in den Ferien sicher fest. <br />Von daher kann ich von solchen Bedingungen wie bei euch nur träumen!<br />Ich freue mich auf weitere Ideen im Eisbärenblog!<br />Dir wünsche ich einen schönen Sonntag!<br />Liebe Grüße<br />Andrea ich bin wirklich beeindruckt! Nicht nur von deiner Stundenplangestaltung, sondern von allen Planungen, Einteilungen, Gedanken und Ideen, die du/ihr bereits für das kommende Schuljahr durchdacht, erstellt und teilweise bereits umgesetzt habt.
Vielen lieben Dank für deinen Eisbärenblog!
Wir sind Ganztagsschule, das macht viele Planungen schwieriger, da ja auch der Nachmittag abgedeckt werden muss ...
Meine Schule ist gerade am Einteilen der neuen ersten Klassen und es steht, wie schon häufiger, noch nicht ganz sicher fest, wie viele Klassen wir im nächsten Schuljahr haben werden. Daher wird das alles noch dauern. Wir sind froh, wenn wir vor den Ferien wissen, an welchen Nachmittagen wir eingesetzt werden, teilweise steht aber auch das erst in den Ferien sicher fest.
Von daher kann ich von solchen Bedingungen wie bei euch nur träumen!
Ich freue mich auf weitere Ideen im Eisbärenblog!
Dir wünsche ich einen schönen Sonntag!
Liebe Grüße
Andrea]]>
Andrea Andrea 2016--0-6-T05: 1:0:+01:00
Antwort für:Florian Emrich http://www.eisbaerenklasse.de/index.php?use=comment&id=17#2.2 :Wir haben drei schwangere Kolleginnen, die bald in Elternzeit gehen und für die wir noch keinen Ersatz in Aussicht haben.<br>Mal davon abgesehen, dass sie auch jetzt schon beständig wegen Beschäftigungsverboten etc. ausfallen.<br>Aber ich gehe davon aus, dass wir irgendwann, irgendwie Ersatz erhalten werden.<br><br>Wir sind ein Team von 20 Kolleginnen und Kollegen, uns als Schulleitung miteingeschlossen. Davon sind viele teilzeitbeschäftigt mit Klassenführung.<br>Allerdings gibt es den freien Tag bei uns ja auch nur bis zu 16 Wochenstunden, darüber hinaus können wir das leider nicht praktikabel umsetzen.<br><br>Es funktioniert bei uns, weil&nbsp; wir als Schulleitung jeweils eine Klassenführung innehaben. Etwas, das an den anderen Grundschulen hier vor Ort eher Seltenheitscharakter hat.<br>Von daher ist es immer die Frage, mit wem man sich vergleicht.<br>;-)<br><br>ABER ich will hier nicht jammern oder klagen. Ich freue mich riesig, dass wir sogar eine Sonderpädagogin im Team haben, aber häufig entfällt die Förderung aufgrund von AO-SF Verfahren, Testungen, Vertretungsunterricht - Bedingungen, auf die wir erstmal keinen Einfluss haben.<br><br>Ich hatte ja gehofft, DU hast einen ultimativen Tip für gute Software. <br>Aber per Hand geht es ja auch.<br><br>Die Marktlage ist erschreckend. Auf unsere Ausschreibung haben sich lediglich sieben Personen beworben, das sah vor zwei Jahren noch ganz anders aus. Von den sieben erfüllten zwei nicht unsere (bescheidenen) Kriterien.<br>Fünf haben wir eingeladen, gehen aber davon aus, dass sie nicht alle zum Auswahlgespräch erscheinen werden. Mal davon abgesehen, dass sie auch jetzt schon beständig wegen Beschäftigungsverboten etc. ausfallen.
Aber ich gehe davon aus, dass wir irgendwann, irgendwie Ersatz erhalten werden.

Wir sind ein Team von 20 Kolleginnen und Kollegen, uns als Schulleitung miteingeschlossen. Davon sind viele teilzeitbeschäftigt mit Klassenführung.
Allerdings gibt es den freien Tag bei uns ja auch nur bis zu 16 Wochenstunden, darüber hinaus können wir das leider nicht praktikabel umsetzen.

Es funktioniert bei uns, weil  wir als Schulleitung jeweils eine Klassenführung innehaben. Etwas, das an den anderen Grundschulen hier vor Ort eher Seltenheitscharakter hat.
Von daher ist es immer die Frage, mit wem man sich vergleicht.
;-)

ABER ich will hier nicht jammern oder klagen. Ich freue mich riesig, dass wir sogar eine Sonderpädagogin im Team haben, aber häufig entfällt die Förderung aufgrund von AO-SF Verfahren, Testungen, Vertretungsunterricht - Bedingungen, auf die wir erstmal keinen Einfluss haben.

Ich hatte ja gehofft, DU hast einen ultimativen Tip für gute Software.
Aber per Hand geht es ja auch.

Die Marktlage ist erschreckend. Auf unsere Ausschreibung haben sich lediglich sieben Personen beworben, das sah vor zwei Jahren noch ganz anders aus. Von den sieben erfüllten zwei nicht unsere (bescheidenen) Kriterien.
Fünf haben wir eingeladen, gehen aber davon aus, dass sie nicht alle zum Auswahlgespräch erscheinen werden.]]>
2016--0-6-T05: 1:0:+01:00
Kommentar von:Florian Emrich http://www.eisbaerenklasse.de/index.php?use=comment&id=17#2.1 Hallo Susanne,<br />ihr scheint vergleichsweise gute Bedingungen zu haben. Bei uns liegt die "Teilzeitquote" bei gut 40% (6 von 14 Kolleginnen), so dass einige der Kolleginnen eine Klasse alleine leiten müssen. Da ist der freie Tag quasi unmöglich.<br />Eine Wunschabfrage erstellen wir auch, der konkrete Plan entsteht aber immer in den Ferien, ebenfalls in guter, alter Handarbeit. Gespräche auf der diesjährigen didacta haben mich auch der Illusion beraubt, dass es softwarebasiert schneller gehen könnte.<br />In diesem Sommer kommt dann noch die Herausforderung, dass 3 EZU-Stellen zu besetzen sind. Du kennst ja die Marktlage .. ich bin gespannt, wie man das handeln kann.<br /><br />Kurzum: den ultimativen Tipp habe ich leider auch nicht. ihr scheint vergleichsweise gute Bedingungen zu haben. Bei uns liegt die "Teilzeitquote" bei gut 40% (6 von 14 Kolleginnen), so dass einige der Kolleginnen eine Klasse alleine leiten müssen. Da ist der freie Tag quasi unmöglich.
Eine Wunschabfrage erstellen wir auch, der konkrete Plan entsteht aber immer in den Ferien, ebenfalls in guter, alter Handarbeit. Gespräche auf der diesjährigen didacta haben mich auch der Illusion beraubt, dass es softwarebasiert schneller gehen könnte.
In diesem Sommer kommt dann noch die Herausforderung, dass 3 EZU-Stellen zu besetzen sind. Du kennst ja die Marktlage .. ich bin gespannt, wie man das handeln kann.

Kurzum: den ultimativen Tipp habe ich leider auch nicht.]]>
Florian Emrich Florian Emrich 2016--0-6-T05: 1:0:+01:00
Antwort für:cubi http://www.eisbaerenklasse.de/index.php?use=comment&id=17#1.2 :Ich denke man muss Prioritäten setzen - und zwar an jeder Schule individuelle. Ich halte unser Team für fachlich sehr kompetent und wenn wir merken, es klappt irgendwo nicht so, wie es sollte, handeln wir.<br>Nein, es haben nicht alle Kolleginnen und Kollegen eine mathematische Fachausbildung, aber die allermeisten, da sie so alt sind, dass noch die alte Studienordnung gegriffen hat.<br>:-) Nein, es haben nicht alle Kolleginnen und Kollegen eine mathematische Fachausbildung, aber die allermeisten, da sie so alt sind, dass noch die alte Studienordnung gegriffen hat.
:-)]]>
2016--0-6-T05: 1:0:+01:00
Kommentar von:cubi http://www.eisbaerenklasse.de/index.php?use=comment&id=17#1.1 Liebe Susanne,<br />sind die Kolleginnen/Kollegen in Mathematik/Deutsch ausgebildet oder wird bei euch auch fachfremd in diesen Fächern unterrichtet? Bei uns fällt uns tatsächlich auf, dass dabei VIEL schief geht und deshalb kriegen wir das Klassenlehrerprinzip nicht überall hin. Es ist einfach für uns zu wichtig, dass fundiert und korrekt gearbeitet wird im Anfangsunterricht. Daher dann auch besser Fachunterricht wo nötig. sind die Kolleginnen/Kollegen in Mathematik/Deutsch ausgebildet oder wird bei euch auch fachfremd in diesen Fächern unterrichtet? Bei uns fällt uns tatsächlich auf, dass dabei VIEL schief geht und deshalb kriegen wir das Klassenlehrerprinzip nicht überall hin. Es ist einfach für uns zu wichtig, dass fundiert und korrekt gearbeitet wird im Anfangsunterricht. Daher dann auch besser Fachunterricht wo nötig.]]> cubi cubi 2016--0-6-T05: 1:0:+01:00