Kommentare: Eisbaerenklasse http://www.eisbaerenklasse.de/ Kommentar-Feed zum Beitrag: Kindersprechtag Antwort für:Dennis Becker http://www.eisbaerenklasse.de/index.php?use=comment&id=54#4.2 :Mit gänzlich anderer Intention.<br>;-)<br><br>Sie platzieren gerne Ihre Werbung hier, hab ich Recht?<br>;-) ;-)

Sie platzieren gerne Ihre Werbung hier, hab ich Recht?
;-)]]>
2017--0-1-T15: 2:0:+01:00
Kommentar von:Dennis Becker http://www.eisbaerenklasse.de/index.php?use=comment&id=54#4.1 Tolle Ergänzung zum üblichen Elternsprechtag! Dennis Becker Dennis Becker 2017--0-1-T15: 2:0:+01:00 Antwort für:Angela Gastol http://www.eisbaerenklasse.de/index.php?use=comment&id=54#3.2 :Liebe Angela,<br><br>ja eine Kinderkonferenz haben wir auch. Zu Schuljahresbeginn wählen die Klassen und unsere zwei Nachmittagsbetreuungen jeweils zwei Vertreter.
ja eine Kinderkonferenz haben wir auch. Zu Schuljahresbeginn wählen die Klassen und unsere zwei Nachmittagsbetreuungen jeweils zwei Vertreter.]]>
2017--0-1-T15: 1:7:+01:00
Kommentar von:Angela Gastol http://www.eisbaerenklasse.de/index.php?use=comment&id=54#3.1 Liebe Susanne,<br />was für eine tolle Idee! Wir haben zwar ein Schülerparlament, an dessen Sitzungen aber nur die Klassensprecher teilnehmen. Bei uns werden auch diverse Anliegen der Kinder besprochen, die dann dem Schülerparlament vorgetragen werden. Auch mögliche Lösungsvorschläge aus den Klassen fließen hier dann schon ein. Die Sauberkeit auf den Toiletten war bereits Thema, die Schulregeln (Hausordnung), die Pausengestaltung u.s.w. Offensichtlich sind die Probleme der Kinder überall ähnlich :-). Vielen Dank für deine interessanten Blogeinträge, die mich immer wieder schmunzeln lassen, aber noch viel öfter zum Nachdenken anregen!<br /><br />Ganz liebe Grüße,<br />Angela was für eine tolle Idee! Wir haben zwar ein Schülerparlament, an dessen Sitzungen aber nur die Klassensprecher teilnehmen. Bei uns werden auch diverse Anliegen der Kinder besprochen, die dann dem Schülerparlament vorgetragen werden. Auch mögliche Lösungsvorschläge aus den Klassen fließen hier dann schon ein. Die Sauberkeit auf den Toiletten war bereits Thema, die Schulregeln (Hausordnung), die Pausengestaltung u.s.w. Offensichtlich sind die Probleme der Kinder überall ähnlich :-). Vielen Dank für deine interessanten Blogeinträge, die mich immer wieder schmunzeln lassen, aber noch viel öfter zum Nachdenken anregen!

Ganz liebe Grüße,
Angela]]>
Angela Gastol Angela Gastol 2017--0-1-T15: 1:7:+01:00
Antwort für:Marek http://www.eisbaerenklasse.de/index.php?use=comment&id=54#2.2 :Ach so, ich vergaß die Elternrückmeldungen.<br>Die wenigen, die wir erhielten und erhalten sind sehr positiv. Die wenigen, die wir erhielten und erhalten sind sehr positiv.]]> 2017--0-1-T15: 1:5:+01:00 Kommentar von:Marek http://www.eisbaerenklasse.de/index.php?use=comment&id=54#2.1 Ui, das ging ja schnell!<br /><br />Vielen Dank für die ausführliche Antwort. Ich werde sie in den nächsten Tagen an mehrere befreundete Schulleiter und Schulleiterinnen weitergeben. ;-)
Vielen Dank für die ausführliche Antwort. Ich werde sie in den nächsten Tagen an mehrere befreundete Schulleiter und Schulleiterinnen weitergeben. ;-)]]>
Marek Marek 2017--0-1-T15: 1:5:+01:00
Antwort für:Marek http://www.eisbaerenklasse.de/index.php?use=comment&id=54#1.2 :Hallo Marek,<br><br>vor unserem Umzug in das neue Gebäude gab es ein Anliegen, das sich in der Tat wiederholte und das war die Toilettenproblematik, die wirklich ganz drängend war und in vielen Gesprächen immer wieder benannt wurde. Die Kinder haben tolle Ideen entwickelt, um der Problematik Herr zu werden, haben Schilder gemalt, durch die Kinderkonferenz den Toilettensuperhelden erfunden usw.<br><br>Jetzt im neuen Gebäude wird sich diese Problematik zunächst erledigt haben, denke ich zumindest.<br>Die am meisten diskutierten Punkte waren sicherlich der Schulhof und die Verschönerung.<br>Die geteilte Pause kam durch den Sprechtag über die Kinderrkonferenz zur Abstimmung und wird seitdem praktiziert.<br>Fußball ist immer wieder ein wichtiges Thema gewesen, weil der alte Schulhof kaum Ausweichmöglichkeiten für Nichtfußballer bot.<br>Das dürfte sich nun auch geändert haben, da wir nun über zwei Schulhofbereiche verfügen und nur in einem Bereich Ball gespielt werden kann.<br><br>Hausaufgaben wurden auch immer wieder thematisiert. Ich habe das alles aber nicht statistisch erfasst, sondern gebe jetzt hier nur aus der Erinnerung wieder, was für die Kinder wichtig war.<br>Es wurden Wettbewerbe ins Leben gerufen, private Sorgen angesprochen oder auch einfach nur mal DANKE gesagt.<br><br>Wünsche wurden natürlich auch immer wieder geäußert, nach mehr Spielgeräten, nach einer strukturierten Pausenspíelzeugausleihe usw.<br><br>Ja, ich finde der Aufwand lohnt.<br>Zum einen hegen wir so den Kontakt zu ganz vielen Schülerinnen und Schülern, nehmen sie mit ihren Sorgen, Wünschen, Problemen und Ideen ernst, zum anderen bekommen wir mit, wo der Schuh drückt und können gemeinsam nach Lösungen suchen.
vor unserem Umzug in das neue Gebäude gab es ein Anliegen, das sich in der Tat wiederholte und das war die Toilettenproblematik, die wirklich ganz drängend war und in vielen Gesprächen immer wieder benannt wurde. Die Kinder haben tolle Ideen entwickelt, um der Problematik Herr zu werden, haben Schilder gemalt, durch die Kinderkonferenz den Toilettensuperhelden erfunden usw.

Jetzt im neuen Gebäude wird sich diese Problematik zunächst erledigt haben, denke ich zumindest.
Die am meisten diskutierten Punkte waren sicherlich der Schulhof und die Verschönerung.
Die geteilte Pause kam durch den Sprechtag über die Kinderrkonferenz zur Abstimmung und wird seitdem praktiziert.
Fußball ist immer wieder ein wichtiges Thema gewesen, weil der alte Schulhof kaum Ausweichmöglichkeiten für Nichtfußballer bot.
Das dürfte sich nun auch geändert haben, da wir nun über zwei Schulhofbereiche verfügen und nur in einem Bereich Ball gespielt werden kann.

Hausaufgaben wurden auch immer wieder thematisiert. Ich habe das alles aber nicht statistisch erfasst, sondern gebe jetzt hier nur aus der Erinnerung wieder, was für die Kinder wichtig war.
Es wurden Wettbewerbe ins Leben gerufen, private Sorgen angesprochen oder auch einfach nur mal DANKE gesagt.

Wünsche wurden natürlich auch immer wieder geäußert, nach mehr Spielgeräten, nach einer strukturierten Pausenspíelzeugausleihe usw.

Ja, ich finde der Aufwand lohnt.
Zum einen hegen wir so den Kontakt zu ganz vielen Schülerinnen und Schülern, nehmen sie mit ihren Sorgen, Wünschen, Problemen und Ideen ernst, zum anderen bekommen wir mit, wo der Schuh drückt und können gemeinsam nach Lösungen suchen.]]>
2017--0-1-T15: 1:5:+01:00
Kommentar von:Marek http://www.eisbaerenklasse.de/index.php?use=comment&id=54#1.1 Hallo Susanne, <br /><br />was sind denn die "Top 5" Anliegen? Wiederholen sich die Anliegen von Jahr zu Jahr? Welchen Nutzen ziehen die Kinder aus diesem Sprechtag? Gibts hierzu vielleicht Umfrageergebnisse? Unter welchen Aspekten würdest du sagen, lohnt sich der ganze Aufwand? Du hast ja oben schon etwas angedeutet. Gibt es Rückmeldungen von Eltern?<br /><br />Viele Grüße<br />Marek
was sind denn die "Top 5" Anliegen? Wiederholen sich die Anliegen von Jahr zu Jahr? Welchen Nutzen ziehen die Kinder aus diesem Sprechtag? Gibts hierzu vielleicht Umfrageergebnisse? Unter welchen Aspekten würdest du sagen, lohnt sich der ganze Aufwand? Du hast ja oben schon etwas angedeutet. Gibt es Rückmeldungen von Eltern?

Viele Grüße
Marek]]>
Marek Marek 2017--0-1-T15: 1:5:+01:00