Ausgewählter Beitrag

Schnuppertag - die Praxis



Der Aufbau in der Turnhalle erfolgte heute morgen um acht Uhr. Die 15 Stationen waren schnell aufgebaut und mit Illustrationen und Stationskarten versehen. Das Material für den Schnuppertag lagert eingekistet in unserem Medienraum und ist jederzeit griffbereit. Die Heftchen für die Schulneulinge hatte ich am Wochenende ausgedruckt und gebunden. Eine Kollegin kümmerte sich um Trinkpäckchen und eine kleine Süßigkeit für alle Kinder lag auch bereit.

Den Raum für das Elterncafé hatte ich gestern vorbereitet, die Einladungen zum 1. Elternsprechtag waren eingetütet.
Die Kinder und Eltern konnten kommen.

Da ich die 1a übernehmen werde, war meine Gruppe heute morgen um 8.00 Uhr als erstes an der Reihe.
Lediglich zwei Kinder kamen nicht, alle übrigen waren da und wurden von meinen Viertklässlern wunderbar einfühlsam und mit hoher Motivation empfangen und betreut.

Nach dem Umziehen setzten wir uns zunächst alle in den Sitzkreis, begrüßten uns und natürlich Konstantin und ohne großartige Erklärungen ging es nun direkt an die 15 Stationen.
Da die Großen die Kleinen betreuten, hatte ich eine Stunde lang Zeit, die Kinder zu beobachten und das war ganz wunderbar.

Ich versuchte, mit jedem neuen Kind kurz zu sprechen, es zu bestärken und zu loben und genoss die ruhige Stimmung und freundliche Athmosphäre.
Ich verzichte grundsätzlich darauf, in dieser Situation Notizen zu machen, da die Kinder einfach unbeschwert eine Spielsituation in der für sie neuen Schule und Lerngruppe erleben sollen und es um das Kennenlernen und nicht um eine irgendwie geartete Diagnostik geht.

Man sieht viel mehr, wenn man nicht bemüht ist, alles in Worten zu verschriftlichen, einzugrenzen, abzuchecken und zu katalogisieren.

Die Stunde verging wie im Flug und mein Eindruck war, dass alle Kinder Spaß hatten, sich wohl fühlten und sich angenommen fühlten.
Anschließend brachte ich die Kinder zu den Eltern zurück, die während der Stunde in einem Elterncafé betreut wurden, Fragen stellen konnten und erfuhren, dass ich die Klassenlehrerin ihrer Kinder sein werde.

Die nächsten drei Lerngruppen schlossen sich nach und nach an und ich stand - gemeinsam mit unserer Konrektorin - den anderen Klassen im Elterncafé als Ansprechpartnerin zur Verfügung.
Manchmal gab es organisatorische Fragen, kleine Probleme konnten geklärt werden und hin und wieder fanden auch schon Diskussionen rund um den doch sehr individualisierten Unterricht statt.

Fazit aller beteiligten Kolleginnen war, dass der Vormittag wunderbar gelaufen ist, wir ganz viel Lust auf die neuen Klassen bekommen haben und mit großer Spannung dem Sommer entgegen sehen.

Das Zusammenspiel der erfahrenen Grundschulkinder mit den zukünftigen Erstklässlern ist immer wieder ein Herzensöffner.

Wir hoffen nun, dass Kinder und Eltern genauso zufrieden und motiviert aus dem Vormittag gegangen sind wie wir!

Susanne Schäfer 23.05.2016, 17.22

Kommentare hinzufügen


Kommentare zu diesem Beitrag

3. von Arnie

Liebe Susanne,
ich habe, bevor ich damals meine Koboldklasse bekam, deinen Schnuppertag so durchgeführt, wie du ihn in der damaligen Pinguinklasse beschrieben hast. Es war wunderbar für meine damaligen Vierer und die neuen Ersties. Ich sehe mir heute manchmal noch die Fotos an und freute mich riesig, als du den Schnuppertag hier beschrieben hast.
Nein, ich glaube nicht, dass ihr nur mit Wasser kocht. Ich habe das Gefühl, ihr seid schon sehr weit als Schulteam und das liegt nicht zuletzt an einer tollen Schulleitung. Ich bin gespannt, was es noch alles in den nächsten Wochen hier zu lesen gibt. Als Schmuck-Elster bin ich ja schon von deinen Armbändern im Post Zeitmanagement entzückt.
Liebe Grüße von Arnie


vom 25.05.2016, 18.39
Antwort von Susanne Schäfer:

Liebe Sylvia, 

ich freue mich sehr über Deinen Besuch hier im Blog und vor allem über Deinen lieben Kommentar!!
Dankeschön!
2. von Kerstin

Hallo Susanne,
auch ich freue mich über Einblicke in andere Schulen bzw. Klassenzimmer. Bei dir lese ich immer wieder gerne mit. Oft bin ich total neidisch, wenn ich lese, wie "rund" es bei euch scheinbar läuft. Mein Alltag ist irgendwie so ganz anders, obwohl ich mir so große Mühe gebe...
Liebe Grüße
Kerstin

vom 24.05.2016, 12.49
Antwort von Susanne Schäfer:

Hier läuft auch nicht immer alles rund.
Das wird sicher zu lesen sein, wenn die neuen Kinder eingeschult wurden und ich wie jeder Erstklasslehrer verzweifelt versuchen werde, Land zu sehen....
;-)

Vieles läuft in der Tat gut, was an unseren tollen Team liegt!!
Aber auch wir kochen nur mit Wasser.
1. von martina

DANKE! Ich freue , mich auf den Eisbären Blog.
Das Eine sind deine tollen Materialien - nicht weniger wertvoll sind Einblicke in den Unterricht - da fängts an zu leben ...
Viele herzliche Grüsse
Martina


vom 23.05.2016, 22.28
Antwort von Susanne Schäfer:

Freut mich, wenn einige Interessierte hier mitlesen und noch mehr, wenn kommentiert wird.
Ich danke Dir herzlich für die nette Rückmeldung!
Shoutbox

Captcha Abfrage



Anne
Liebe Susanne, erst einmal ein großes Lob für die vielen liebevoll gestalteten Dinge. Ich möchte im neuen Schuljahr auch eine Eisbärenklasse starten. Gibt es schon Schilder für die Tafel mit den Unterrichtsstunden? LG
21.5.2017-17:17
Melanie
Liebe Susanne,
vielen Dank für deine tollen Texte, darin kann man sich wirklich stundenlang verlieren!
Am Schuljahresanfang hattest du Auf- und Einräumbilder deines Klassenraumes gepostet, mich würde mal interessieren, wie es jetzt so bei dir aussieht, nachdem darin schon eine ganze Weile gelebt wird.
Es grüßt dich ganz herzlich,
Melanie
14.5.2017-19:18
Pepe
Weil nicht sein darf, was nicht sein soll! Mutige, offene Worte. Vielen Dank dafür, Susanne. Genau so sieht es aus.
23.2.2017-16:37
Melli
Liebe Susanne, ich möchte gerne die Gelegenheit nutzen, um dir ganz ganz herzlich für die tolle Idee und natürlich deine süßen Materialien zum Märchentag zu danken. Wir begehen seither den "Märchenfreitag" (stundenplanbedingt) und meine Erstklässler lieben es! Gerade für meine sehr spracharmen Kinder ist es eine tolle Möglichkeit, den Wortschatz zu erweitern und sie zum Sprechen und Erzählen anzuregen. Und ähnlich wie du habe auch ich einen ungemeinen Spaß daran, jede Woche ein neues Märchen vorzubereiten und mal keine Buchstabeneinführung ö.ä. zu machen. Also lieben, lieben Dank!!!
18.2.2017-11:02
Angelika
"Menschen" wie "immer wieder" sollte man einfach ignorieren, Ernst nehmen kann man das nicht. Peinlich trifft es auch ganz gut.
15.1.2017-17:32
Letzte Kommentare
Tine:
Oh, ist das schön. Ich denke, meine Drittkläs
...mehr
Steffi:
Hallo liebe Susanne!Ich würde gerne das Nachd
...mehr
Christine Schulze:
Ich finde deine Materialien großartig. Wir be
...mehr
Karin:
Hallo Susanne, ich hatte auch vor 2 Jahren di
...mehr
Thérèse Lautenschlager:
Liebe SusanneIch bin bereits bei dir auf dem
...mehr
rubbel:
Liebe Susanne, gut, dass du dir einmal alles
...mehr
Christina:
Liebe Susanne, welch Abenteuer....Danke für
...mehr
Christina:
Liebe Susanne, dieses ist die beste Zeit des
...mehr
Stephanie Ball:
Du hast so recht, liebe Susanne. So werde ich
...mehr
Gruber Julia:
Hallo! Ist es möglich die Vorlage zu per Mail
...mehr
2018
<<< November >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
   01020304
05060708091011
12131415161718
19202122232425
2627282930